Das Projekt


Lichtkonzept


Lichtkonzept


Ziel des Lichtkonzeptes ist es, die Attraktivität von Viernheim überregional als Einzelhandelsstandort, Kulturort und Wohnstandort auch über das Medium Licht zu stärken. Dabei spielt die räumliche Strukturierung und Differenzierung von Lichtflächen, Lichträumen und Sichtbeziehungen einen sinnstiftenden Beitrag zur Aufwertung der Aufenthaltsqualität und Anziehungskraft der Innenstadt. Besondere Beachtung findet im Rahmen des Stadtmarketing die Stärkung des Identifikationspotentials Viernheims und seiner architektonisch bedeutenden Gebäude. Neben der Anstrahlung historisch und baulich wertvoller Gebäudefassaden wurde für die Apostelkirche ein differenziertes Lichtkonzept aus strukturierender Außenlichtgestaltung und der Hinterleuchtung einzelner Kirchenfenster erstellt.

Zur Umsetzung dieser Ziele sind folgende Elemente geplant:

 

  • Leuchten für Wege und Plätze
  • Leuchten für Wege und Plätze mit integierter Fassaden- und Flächenanstrahlung - Fassadenanbauleuchten
  • bodenintegrierte Leuchten zur Fassadeninszenierung und Baumunterleuchtung
  • lineare Bodenleuchten zur Ausbildung von Lichtinseln unter einzelnen Bänken

Die Ausstattung aller Leuchten wird mit energieeffizienten Leuchtmitteln wie Halogen-Metalldampflampen und LED geplant. Somit sind hohe Lichtqualität, gute Farbwiedergabe und minimierte Blendungsbelastung sichergestellt.
Es wir angestrebt, die Leuchten in ein Gesamtkonzept zur Grund- und Veranstaltungsversorgung einzubinden, welches auch szenarisches Licht enthalten kann. Ein hohes Maß an Betriebssicherheit, langer Lebensdauer und Robustheit sichern einen ökologischen und wirtschaftlich effizienten Betrieb.

Im Bereich Rathaus- und Apostelplatz werden ca. 8m hohe Mastansatzleuchten eingeplant. Die Strahler haben unterschiedliche Abstrahlcharakteristiken und können so neben Flächen auch Fassaden bzw. Fassadenbauteile gezielt illuminieren. Speziell die Apostelkirche erhält dadurch eine bauteilbezogene differenzierte Beleuchtung. Ein weiteres Element zur Gebäudeinszenierung, zur Bank- und Baumanstrahlung bilden Bodeneinbauleuchten. Hier werden 2 runde Leuchten mit unterschiedlicher Abstrahlcharakteristik sowie lineare Leuchten eingesetzt. Baukleine Anbaustrahler finden im Bereich des Rathausvorplatzes und in engen Verbindungsstraßen Verwendung.

Die Wegebeleuchtung wird über einen einheitlichen Leuchtentyp gewährleistet, der sich in das geplante Funktionsband einfügt. Hier wird eine Lichtstele geplant; insgesamt ca. 111 Stück. Die Leuchten haben eine Lichtpunkthöhe von ca. 4,5m und strahlen ihr Licht dem zu beleuchtenden Verkehrsraum entsprechend symmetrisch breit oder bandförmig ab.

 


 

Weitere Informationen und Pläne finden Sie in der >>Mediathek<<.


Weiter zu Pflaster
###GOOGLE###